Freitags in der 7. Stunde findet im Erweiterungsbau der Lenné-Schule die jahrgangsübergreifende Förderung der Schülerinnen und Schüler mit diagnostizierter Leserechtschreibschwäche statt.
Gemeinsam mit den betreuenden Lehrern werden Lese- und Rechtschreibübungen bearbeitet, die sich an den Fehlerschwerpunkten der Teilnehmer orientieren und hauptsächlich Wiederholungscharakter aufweisen. Dabei wird großer Wert auf kleinschrittiges Vorgehen gelegt, damit jede Schülerin und jeder Schüler einen individuellen Lernfortschritt erzielen kann. In der Regel findet eine Teilung der Schülergruppe in die Jahrgänge 7/8 sowie 9/10 statt, um differenzierter auf die Lernbedürfnisse eingehen zu können.