Inhalte des 2.Semesters der Klasse 10

Computergrafik mit Visual Basic
Zeit Inhalt
15 Stunden grundlegende Grafikbefehle und geometrische Berechnungen
- Sicherstellung der Darstellung von Grafik über autoredraw=true
- Darstellung ausgefüllter Kreise (circle(x,y),r)
- Verwendung von fillcolor und fillstyle
- Setzen von Farben über rgb(r,b,g) mit r, b, g im Intervall von 0 bis 255
- zufälliges Erzeugen von Parametern mit randomize und int(rnd*wert)
- Abspeichern der erzeugten Grafik als Bitmap
- Darstellung ausgefüllter Rechtecke (line(x1,y1)-(x2,y2),,B)
- Darstellung ausgefüllter n-Ecke über die line-Methode
- selbstdefinierte Methoden z.B. für Dreiecke
- Nutzung der externen Prozedur FloodFill
- Setzen einzelner Punkte in beliebiger Farbe
- trigonometrische Funktionen und Satz des Pythagoras
- Berechnung von Abständen und Bewegungsrichtungen

30 Stunden

Die folgenden sieben Themengebiete ermöglichen die Umsetzung der o.g. Inhalte anhand von praktischen Bezügen. Sie sind einer Anforderungssteigerung entsprechen angeordnet. Grundlage sind Erfahrungen aus der Programmiertätigkeit in Klasse 9 und aus dem Mathematik- und Physikunterricht der Klassen 9 und 10.
Aus dem großen Umfang der praktischen Bezüge ergibt sich die Möglichkeit, dem Leistungsanspruch des Kurses entsprechend erste oder letzte Inhalte herauszustreichen.
mögliche Praxisbezüge:

1.

Zufallsgrafiken
2. grafische Lösung von Ungleichungen
3. Fadengrafiken
4. Turtle-Grafik
5. Kochkurve und ihre Varianten
6. Lissajous-Figuren
7. Grafiken aus Rundungs- und Grafikfehlern

In diesem Modul überwiegt die Algorithmik, wobei der fachübergreifende Aspekt als Grundlage herangezogen wird. Besonders motivierend wirkt der künstlerisch-ästhetische Gehalt der Resultate. Das Modul selbst stellt wiederum eine wesentliche Grundlage für die intensive Programmierarbeit im Leistungskurs der Sekundarstufe II dar.
Folgende Inhalte bilden die Grundlage des Moduls:

-

Programmstruktur
- Variablenkonzept
- Steuerstrukturen
- Funktionen und Prozeduren (mit Parameterübergabe)

Als Additum wäre eine Behandlung des Zusammenhangs von Ordnung und Chaos denkbar: Feigenbaumdiagramm (Bifurkationspunkte), Mandelbrotmengen und Juliamengen.
 

Dies ist der veraltete Semesterplan. Um den 2.Versuch des Semesterplanes anzusehen, klicken sie hier.

Projekte & Aktionen