Einordnung der Projektidee


Auf diesen Seiten geht es um ein Unterrichtskonzept, das sich mit dem behutsamen Heranführen von Schülern an das Fach Informatik schon ab der 7.Klasse im Rahmen des Wahlpflichtunterrichtes auseinandersetzt. Wahlpflichtunterricht bedeutet in Brandenburg einige Fächer nach individuellem Interesse wählen und mit einer Stundenzahl zwischen 2 bis 4 Wochenstunden belegen zu können. Man unterscheidet dabei den Bereich des Wahlpflichtunterrichtes in Klasse 7-10 (WPI) und in Klasse 9-10 (WPII).

Seit 1994 bieten wir in WPII Informatik an, haben innerhalb des Unterrichts den Eindruck gewonnen, dass sich die Schüler durch die Inhalte einen großen Teil der heute geforderten Medienkompetenz aneignen und von ehemaligen Schülern die Rückmeldung bekommen, dass ihnen dieser Unterricht Spass gemacht und ihnen die Lehre, die Ausbildung bzw. das Studium im Bereich IT wesentlich erleichtert hätte. 1999 haben wir uns nun Rahmeninhalte für WPI erarbeitet, die semesterweise gegliedert sind. Wir haben dabei - wie auch in WPII - ein Semester multimedial/anwendungstechnisch und ein Semester algorithmisierend/strukturbildend/modellbildend ausgerichtet.

Im Schuljahr 2000/2001 haben wir mit den ersten knapp 60 Schülerinnen und Schülern in Klasse 7 (3 Kursgruppen) den Modellversuch gestartet. Auf den folgenden Seiten stellen wir die Rahmeninhalte von Klasse 7-10 zur Diskussion und versuchen erste Erfahrungen zu dokumentieren.

Projekte & Aktionen