Exkursionswoche 2018 Informatik (Kurs auf erhöhtem Niveau)


Home Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag

Besuch der Beuth-Hochschule für Technik in Berlin
(Luxemburger Straße 10, 13353 Berlin, 030-4504-0, www.beuth-hochschule.de)

Am 25. Juni fuhren wir zur Beuth-Hochschule in Berlin. Die Anreise barg für manche von uns schon erste Hürden, da man es nicht geschafft hat, zur richtigen Zeit am Info-Stand im Hbf.-Potsdam zu sein. Aber zum Glück haben wir es alle noch rechtzeitig geschafft. Zu Beginn wurden wir von Prof. Kersten in einem modernen und gut ausgerüsteten Hörsaal im oberstem Stock der Hochschule begrüßt. Von außen hat man es fast nicht erkannt, dass die Hochschule von innen so modern ist. Land und Bund haben in den letzten Jahren sehr viel Geld in die Hochschulen investiert.
Durch einen Imagefilm über die Hochschule konnten wir einen ersten Eindruck über verschiedene Studienrichtungen gewinnen. Danach wurden diese uns im Einzelnen konkret näher gebracht Bei dieser Gelegenheit wurde uns der Unterschied zwischen einer Hochschule und einer Universität erklärt.
Im Anschluss haben wir von Prof. Kersten einen Vortag gehört, in dem uns etwas über Kryptographie beigebracht wurde. Insbesondere ging es um verschiedene Verfahren und wie sie historisch entstanden sind. Z.B. haben wir gelernt, wie Cäsar seine Nachrichten verschlüsselt hat und wie man es heute macht. Einige Inhalte blieben dann bei den höheren Verfahren doch im Unklaren, aber Herr Jandt meinte, dass wir uns diese Algorithmen im Unterricht noch genau ansehen und dazu üben werden.
Zum Glück gab es danach erstmal eine Pause, die wir auch alle dringend brauchten. In der Mensa konnten wir das wirklich gute und leckere Angebot testen.
Gestärkt ging es weiter mit einem kleinen Rundgang durch die Hochschule. Zuerst waren wir in einem Labor, in dem man sich mit erneuerbaren Energien beschäftigt hat. Hier wurde uns die Schaltanlage für die Photovoltaik-Anlage gezeigt, die sich auf dem Dach der Hochschule befindet. Wohin mit eventuell anfallender überschüssiger Energie? Ein von Studenten gebautes Go-Cart wird mit hochreinem Wasserstoff betrieben, der durch genau diese überschüssige Energie hergestellt wird. den Sauerstoff für die Brennstoffzelle holt sich das Fahrzeug einfach aus der Luft. In einem weiteren Labor ging es hauptsächlich um den Elektroantrieb von Fahrzeugen. Auch hier hat man ein Go-Cart in mehreren Semestern gebaut und zwei Elektro-Fahrräder.
Ich fand die Exkursion sehr interessant und kann diese Hochschule jedem empfehlen, der über ein Ingenieurstudium nachdenkt. Auch mit einem Fachabitur kann hier studiert werden.

Nick